Hier wollen wir möglichst viele MusikerInnen & Bands aus Österreich (und der Welt) vorstellen. Gut Ding braucht Weile.
Eure Band fehlt? Schickt uns eure Biografie und Fotos an office@popmagazin.at


Die Mayerin

Die Geschichte der Mayerin beginnt offiziell am 11. Juni 2016 mit einer Hochzeit und einem Lied. Aus Ulrike Koller wird eine waschechte ‚Mayer‘ und nicht nur das. Der Song ‚Zwischen Himmel und Erden‘, den sie ihrem Roli zum ersten Mal singt,  Zum Portrait ›

(c) migglpictures / Hans Jürgen Miggl
(c) migglpictures / Hans Jürgen Miggl


Garish

Für das mittlerweile siebte Studioalbum haben GARISH in vielerlei Hinsicht ihre Komfortzone verlassen. Gerade nach den Erfolgen der letzten Platten „Wenn dir das meine Liebe nicht beweist“ und „Trumpf“ war es ein Anliegen, die Zeit nicht stillstehen zu lassen, sondern das Glück noch einmal herauszufordern.  Zum Portrait ›

(c) Andreas Jakwerth
(c) Andreas Jakwerth


Granada

Granada schreiben eine Erfolgsgeschichte nach der anderen. Ihr Debutalbum landete prompt in den österreichischen Albumcharts. Die Band hat mehrere sehr kreative Videos veröffentlicht, die bereits einer dreiviertel Million Plays aufweisen, „Palmen am Balkon“ ist beim Kurzfilmfestival „Vienna Independent Short“ als bestes Musikvideo nominiert.  Zum Portrait ›

(c) migglpictures / Hans Jürgen Gernot Miggl
(c) migglpictures / Hans Jürgen Gernot Miggl


Maja Jaku

Maja Jaku wurde als Maja Jakupovic im Kosovo geboren, wo sie schon früh mit der Musik begonnen hat. Mit 16 Jahren flüchtete sie vor dem Krieg nach Graz, wo sie Jazzgesang an der berühmten Uni studiert. Granden wie Mark Murphy, Andy Bey und Sheila Jordan sind unter ihren Lehrern. Es ist der Soul in ihrem stimmlichen Ausdruck, der sogar den gestrengen Grazer Jazzkritiker Otmar Klammer betört.  Zum Portrait ›

(c) migglpictures / Hans Jürgen Gernot Miggl
(c) migglpictures / Hans Jürgen Gernot Miggl


PRESSYES

Nach  der  Auflösung  seiner  Band  VELOJET  fand  sich  René  Mühlberger  im  freien  Fall  wieder.  Die  Welt  um  ihn  herum  drehte  sich  selbstverständlich  weiter,  jedoch  ohne  ihn.    Er  zog  sich  zurück  und  entwarf  sein  ganz  eigenes  musikalisches  Universum  –  ein  Studio  mit  liebevoll  gepflegtem  Analog-Equipment,  mit  dem  er  experimentiert  und  dem  er  immer  neue  Klänge  entlockt.  Zum Portrait ›

(c) Marlene Lacherstorfer
(c) Marlene Lacherstorfer